Archiv nach Schlagworten: Ubuntu

LSI MegaRAID SAS unter Ubuntu 12.04

Servus,
Hetzner liefert derzeitig (Juli 2012) Server mit LSI MegaRAID SAS 9260-4i Raid-Controllern aus. Leider bietet LSI keine direkte Unterstützung der Management-Tools (MegaCLI und MegaRAID Storage Manager) für Ubuntu oder Debian Server an. Die Treiber sind standardmäßig im Kernel enthalten, so dass die Controller problemlos laufen aber nicht vom OS aus konfiguriert werden können. Das Kommandozeilenwerkzeug megacli steht hierfür im Rescue-System von Hetzner zur Verfügung.

Die RPM-Pakete von LSI lassen sich aber auch unter Ubuntu installieren.

    1. Tools von LSI herunterladen: MegaRAID SAS 9260-4i Support & Download
      1. MegaCLI – 5.3
      2. MegaRAID Storage Manager – Linux – 5.3
    2. Die notwendigen RPMs entpacken und in ein beliebiges Verzeichnis verschieben:
      • Lib_Utils-1.00-09.noarch.rpm
      • Lib_Utils2-1.00-04.noarch.rpm
      • MegaCli-8.04.07-1.noarch.rpm
      • MegaRAID_Storage_Manager-12.05.03-00.noarch.rpm
    3. Alien und ein paar Abhängigkeiten installieren. Die Abhängigkeiten sind dabei optional.
      sudo aptitude install alien libxtst6 libxi6 sysfsutils
    4. Die vier oben genannten Pakete inklusive der Skripte installieren.
      sudo alien --install --scripts --keep-version *.rpm
    5. Das init-Skript muss in der Bash-Shell ausgeführt werden.
      sudo nano /etc/init.d/vivaldiframeworkd und #!/bin/sh zu #!/bin/bash ändern. Wenn gewünscht, zum Autostart hinzufügen:
      sudo update-rc.d vivaldiframeworkd defaults
    6. MegaRAID Storage Manager starten
      sudo /etc/init.d/vivaldiframeworkd start
    7. MegaCLI systemweit verfügbar machen
      sudo ln -s /opt/MegaRAID/MegaCli/MegaCli64 /usr/local/bin/megacli

Das wars. ;) Sowohl MegaCLI als auch der Storage Manager können nun verwendet werden. Ab Version 8.04 funktioniert MegaCLI ohne weitere Hacks auch mit Kerneln ab Version 3.0. MegaCLI kann prinzipiell auch ohne den Storage Manager installiert werden.

Viele Grüße
Philipp

Referenzen
* LSI MegaRAID Storage Manager for Linux HowTo on Ubuntu 10.04 64 bit

Ubuntu 10.10 Thunderbird Indicator

Hey,

anders als Evolution integriert sich Thunderbird unter Maverick nicht in die Benachrichtigungsanzeige (Messaging Menu) bzw. in das Tray. Das Addon Thunderbird Indicator schafft hier Abhilfe. Allerdings empfiehlt es sich nicht das Addon über die Seite von Mozilla zu installieren, da über das Entwickler PPA neuere, wesentlich verbesserte Versionen erhältlich sind. Mit der Version 1.3 scheinen auch keine manuellen Anpassungen im System mehr notwendig zu sein. Die Installation ist denkbar einfach. Zu erst wird das Entwickler PPA hinzugefügt und anschließend die Erweiterung über die Paketverwaltung installiert.

add-apt-repository ppa:ruben-verweij/thunderbird-indicator
aptitude update
aptitude install xul-ext-indicator

Lg Philipp

Wine mit Pulseaudio unter Ubuntu 10.10

Servus,

wer sich einmal an foobar2000 gewöhnt hat, wird nie wieder einen anderen Musikplayer benutzen wollen. ;D Leider gibt es den Player nicht unter Linux. Es lässt sich iwie auch keine befriedigende Alternative finden (und ich habe eine Menge ausprobiert), mittels wine läuft foobar2000 aber prächtig. Das funktioniert inzwischen out-of-the-box, sprich ohne weitere Anpassungen. Allerdings macht es mehr Spaß, wenn sich foobar2000 direkt in PulseAudio integriert. Dafür sind unter Ubuntu ein paar Patches nötig.

Die Installation von WinePulse ist absolut schmerzlos und einfach erledigt. Zunächst müssen die entsprechenden Sourcen beschafft werden:

add-apt-repository ppa:ubuntu-wine/ppa
apt-get update
apt-get build-dep wine1.3
apt-get source wine1.3
apt-get install libpulse-dev

Im Anschluss daran in das Quellverzeichnis von wine wechseln, die Patches herunterladen und einspielen. (Man achte selbst auf die Versionsnummern.) Dann wird das Paket Debian-typisch wieder zusammengesetzt und installiert.

cd /usr/src/wine1.3-1.3.5
wget http://art.ified.ca/downloads/winepulse/winepulse-0.39.patch
wget http://art.ified.ca/downloads/winepulse/winepulse-0.39-configure.ac.patch
wget http://art.ified.ca/downloads/winepulse/winepulse-0.38-winecfg.patch
patch -p1 < winepulse-0.39.patch
patch -p1 < winepulse-0.39-configure.ac.patch
patch -p1 < winepulse-0.38-winecfg.patch
autoreconf
dpkg-buildpackage -j5 -us -uc
dpkg -i ../wine1.3_1.3.5-0ubuntu1~maverickppa1_amd64.deb

Natürlich sollten immer die aktuellsten Patches von http://art.ified.ca/?page_id=40 verwendet werden. Nach dem in winecfg das Audio Plugin auf Pulse geändert wurde, stehen sämtliche Soundkarten direkt unter Wine zur Verfügung. Es kann also in foobar2000 der Output über eine bestimmte Soundkarte festgelegt werden. Weiterhin entfällt der Umweg über Alsa.

Zu beachten ist, dass das Paket bei einem Update über die Paketverwaltung überschrieben werden kann. Also entweder das PPA wieder entfernen oder wine auf hold setzen und manuell aktualisieren.

Lg Philipp

PS: Auf einem wirklich gutem Wege als Alternative scheint Clementine zu sein. Es basiert auf Amarok, was ja selbst lange als das foobar unter Linux gehandelt wurde. ;)

Ubuntu 10.10 64bit Firefox mit Flash *Update*

Hey,

Adobe hat den Download-Link verschoben: Adobe Flash Player „Square“ Preview Release. Unter dem unten genannten Link findet sich jetzt eine offizielle Beta-Version. Leider aber nur für 32-bit Systeme.

Viele Grüße

Philipp

Ahoi,

teste gerade Maverick Meerkat und nach einer Weile fällt auf, dass das Flash-Plugin regelmäßig den vorinstallierten Firefox abstürzen lässt. Das verwendete Flash-Plugin wurde automatisch während der Installation eingebunden, wird allerdings über den npwrapper als 32bit Version ausgeführt. Das funktioniert mehr oder weniger ’nicht gut‘. Eine wesentlich bessere Alternative ist die Verwendung des nativen 64bit Flash-Plugins von Adobe zu finden hier: Adobe Labs

Das Plugin ist derzeit noch Beta, weshalb Ubuntu wohl auf die npwrapper-Alternative zurück gegriffen hat. Zur Installation einfach das Plugin herunterladen und nach dem Auspacken die libflashplayer.so in den Ordner /usr/lib/mozilla/plugins/ kopieren. Ich habe noch das Paket flashplugin-installer deinstalliert, da es nicht weiter benötigt wird. Firefox erkennt das Plugin automatisch und nutzt es direkt.

Leider geht durch diese manuelle Installation die Updatefähigkeit verloren. Es liegt also in der Hand des Benutzers regelmäßig die libflashplayer.so zu aktualisieren.

Lg Philipp

Meebo Notifier unter Wine

Hey,

der Meebo Notifier läuft bei mir problemlos unter Wine 1.3.5 bzw. er hat das auch schon in früheren Versionen getan. Um den nativen Firefox unter Linux zu starten, ist ein kleine Änderung in der Registry notwendig. Anderenfalls öffnet sich ein Browser unter wine, was nicht wirklich chic ist. ;)

Zur Installation wie folgt vorgehen:

  1. winetricks ie7
  2. winetricks flash
  3. wine MeeboNotifierSetup-Beta.exe

Der IE und Flash ist prinzipiell unnötig. Meebo Notifier funktioniert auch ohne, meckert aber rum. Ich empfehle den IE7 zu nehmen, da dieser im Gegensatz zum IE8 auch halbwegs unter wine funktioniert. Der Meebo Notifier nutzt den IE nur intern, gestartet wird er nicht.

Nach der Installation in der Registry folgenden Eintrag ändern:

  1. wine regedit
  2. Schlüssel: HKEY_CURRENT_USER\Software\Meebo\MeeboNotifier
  3. den Eintrag Browser auf C:\windows\system32\winebrowser.exe ändern

Jetzt kann der Meebo Notifier gestartet werden.

Viel Spaß damit. ;)

Lg Philipp